Freundschaft St.Ingbert-Ndiaganiao/Senegal e.V.

                                                             

 

 

 

Home

 

 

der Verein

 

 

Senegal

 

 

NDiaganiao

 

·       Bevölkerung

·       Landschaft

·       Gesundheitswesen

·       Schulen

·       Fraueninitiative (GPF)

 

 

Projekte

 

 

Kontakt

 

 

Links

 

 

Impressum

 

 

Willkommen

 

auf der Homepage

 

des Vereins

 

„Freundschaft St.Ingbert – NDiaganiao“ e.V.

 

Ortseingangsschild

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao ----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Der Verein:

                    Der Verein „Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao/Senegal“ e.V. wurde 1989 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen Vertretern des

               Stadtrates St.Ingbert, den Verantwortlichen der Stadt Saint Herblain, der französischen Partnerstadt St.Ingberts, und der Communauté Rurale

               (Landgemeinde)  NDiaganiao im Senegal gegründet.

 

               Mitglieder des Vereins sind Bürgerinnen und Bürger aus St.Ingbert und Umgebung. Der Oberbürgermeister, als Repräsentant der Stadt St.Ingbert,

               und die Fraktionen des Stadtrates sind - satzungsgemäß - ebenfalls Mitglieder des Vereins.

 

               Der Verein „Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao/Senegal“ e.V. ist im Vereinsregister der Stadt St.Ingbert eingetragen und vom Finanzamt Homburg als  

               gemeinnützig anerkannt.

               Der geschäftsführende Vorstand: 1.Vorsitzender: Walter Klicker, 2.Vorsitzender: Jürgen Bost, Schriftführerin: Kathrin Lorscheider,

               Finanzen: Ludwig Thiel.

 

               Seit seiner Gründung unterstützt der Verein zusammen mit der "Association Amitié Saint Herblain-Godaguène" Projekte in NDiaganiao.

 

               Durch die Zusammenarbeit mit dem Partnerverein in Saint Herblain ergeben sich für den Verein  mehrere besonders günstige Faktoren:

·        Vertreter des Partnervereins in St.Herblain überprüfen jedes Jahr im Senegal die Fortschritte  und anfallende Kosten der Projekte,

·        Saint Herblain und St.Ingbert besuchen mit einer gemeinsamen Delegation die senegalesische Partnergemeinde.

 

              Der St.Ingberter Verein steht in ständigem  Kontakt zum Verein „Amitié- Godaguène in Saint Herblain“  und  zu Ansprechpartnern im Senegal.

 

 

 

DSC_1425

Kooperationsvertrag St.Ingbert-Saint Herblain-NDiaganiao (1987)

 

     deutsch-französische Delegation in NDiaganiao (2014)

 

 

Zielsetzung des Vereins:

 

      

 

 

 

 

 

Die Projekte des Vereins  erstrecken sich im Wesentlichen auf folgende Bereiche:

·        Wasser- und Stromversorgung,

·        Gesundheits- und Bildungswesen,

·        Unterstützung von Fraueninitiativen.

 

 

Die Arbeit des Vereins ist geleitet durch die Grundsätze

 

·        Befriedigung der Grundbedürfnisse,

·        Hilfe zur Selbsthilfe,

·        Eigenverantwortung,

·        Nachhaltigkeit,

·        Zukunftssicherung.

 

 

 

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao ----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

Senegal

Senegal, Flagge, Nationalflagge, Nation             

 

Lage:

 

Westküste Afrika,

 

südlich von Mauretanien,

 

westlich von Mali,

 

nördlich von Guinea-Bissau,

 

geteilt durch Gambia  und Senegalfluss.

 

 

ca. 12,5 Millionen               

       Einwohner

 

 

 

 

  ------------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

Communauté Rurale de   NDiaganiao

Die Landgemeinde liegt etwa 120km südöstlich von Dakar und etwa 50km östlich der Küste. Sie ist Teil des Département MBour. Sie besteht aus 38 Dörfern und Weilern mit insgesamt etwa 56 000 Einwohnern. Das Verwaltungszentrum liegt im Zentralort NDiaganiao.                                                                                   

 

Verwaltungsgebäude der Gemeinde

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

 

Bevölkerung von NDiAganiao:           

 

                                                                                         Die ethnische Zusammensetzung weist folgendes Bild auf:

 

·        Sérères (größte Volksgruppe), überwiegend Christen,

·        Wolof, überwiegend Moslems,

·        Fulbe, überwiegend Animisten (Naturreligion).

 

                                                                                           Bevölkerungsentwicklung: 1990 ca. 35 000  Einwohner, 2016 ca. 56 000 Einwohner

                                                                                                                                                 (davon etwa 9000 schulpflichtige Kinder und Jugendliche)

 

                                                                                            Überwiegende Berufe:  Bauern und Handwerker.

 

 

         

 

                                                               

Alltagsszenen in NDiaganiao

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

              

Landschaft um Ndiaganiao:

 

Das Territorium der Landgemeinde ist flach und geprägt durch eine Savannenlandschaft mit den charakteristischen Savannenbäumen (meist Baobab).

Um die landwirtschaftliche Produktion von den Niederschlägen unabhängiger zu machen, wird ein Teil der landwirtschaftlich genutzten Fläche bewässert.

Mit finanziellen Mitteln  aus St.Ingbert und Saint Herblain wurden Wasserhochbehälter errichtet und Wasserleitungen zu allen Teilgemeinden gebaut.

 

 

Typische Landschaft

(auf dem Weg von MBour nach NDiaganiao)

 

 

 

 

       

AFRIKANISCHER BAOBAB

                                                                                                            (für den Senegal charakteristische Baumart)

 

Afrikanischer Affenbrotbaum (Adansonia digitata)

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

 

 

 

 

MEDIZINISCHE VERSORGUNG in NDIAGANIAO

 

Die medizinische Versorgung der Bevölkerung NDiaganiaos wird durch einige „cases de santé“ bzw. „postes de santé“, durch eine Entbindungsstation und die private Klinik der katholischen  Missionsstation teilweise gewährleistet. Die Gesundheitsstationen befinden sich allerdings meist in einem prekären Zustand und bedürfen der Hilfe. In diesem Zusammenhang steht der Verein via Saint Herblain in Kontakt zu den jeweiligen Leitern und kann so bei der Ausstattung der Stationen behilflich sein.

                                      

In der Vergangenheit wurde auch das Behindertenzentrum in NDiaganiao („Centre des Handisables“) wiederholt mit finanziellen Mitteln und

Sachspenden unterstützt.

 

Für die Gesundheitsstationen („cases“ und „postes de santé“) und für eine Entbindungsstation wurden Medikamente und medizinisches Gerät angeschafft.

Eine mehrere Jahre dauernde Impfaktion für Kleinkinder und deren Mütter wird derzeit von Saint Herblain und St.Ingbert finanziert.

 

In Zusammenarbeit mit der „ESF“ (Électriciens sans Frontières“) werden zurzeit zwei Gesundheitsstationen und eine Entbindungsstation mit Solarpanelen zur Stromversorgung ausgestattet.

 

 

Gesundheitsstation (poste de santé)

http://amitiegodaguene.franceserv.com/wp-content/uploads/2014/12/DSC_4032.jpg

Die Krankenschwester dieser Station freut sich mit ihrem Baby.

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

SCHULEN  in NDiaganiao

 

Insgesamt gibt es eine Reihe von Schulen mit derzeit etwa 9000 Schülerinnen und Schülern. Ein Teil verfügt über eine  eigene Kantine, in der die Schülerinnen und Schüler regelmäßig beköstigt werden.

 

Über einen sechs Klassenstufen umfassenden kompletten Zyklus verfügt mittlerweile die Mehrheit dieser Schulen, darunter insbesondere die katholische Missionsschule. In einigen Schulen  sind nicht alle Klassenstufen eingerichtet.

 

Im Zentrum der Landgemeinde, im Dorf NDiaganiao selbst, wurden eine staatliche und eine private (katholische) Grundschule sowie eine Mittelschule aufgebaut. Die meisten Schulen befinden sich in einem prekären Zustand und benötigen  ständig neue Mittel, u.a. für Ausstattung und Renovierungsarbeiten.

 

Der Verein hat seit 2013 eine Reihe von Klassenräumen neu möbliert und für Hunderte von Schülerinnen und Schülern neue Lernmittel anschaffen lassen.

 

                                          

                                                Verteilung der Lernmittel

 

 

              neue Tische und Bänke

 

 

Die Fraueninitiative vor Ort hat den Bau von „cases d’alphabétisation“ angeregt, in denen Kinder (und Erwachsene) in einzelnen Teilgemeinden von Frauen unterrichtet werden, deren Ausbildung  von St.Ingbert und Saint Herblain ermöglicht wurden. Zehn dieser kleinen Häuser wurden von St.Ingbert finanziert.

 

 

                                                                                                                                     „case d’alphabétisation“

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

 

 

Die Fraueninitiative GPF  (Groupement pour la Promotion Féminine)

 

Die landwirtschaftliche Nutzung des Gebietes ist abhängig von der Regenzeit (Juli bis September). Hirse und Erdnüsse sind die wichtigsten Grundnahrungsmittel; Erdnüsse sind das bedeutendste Exportprodukt der Region.

 

Die Fraueninitiative GPF (Groupement pour la Promotion Féminine) ist mittlerweile in der Lage, Saatgut bzw. Ernteerträge in einem kürzlich errichteten Gebäude zu lagern. Nach der jeweiligen Ernte vermarktet sie Erdnussöl, das mit Hilfe von neuen Ölmühlen in einem neu gebauten Weiterverarbeitungszentrum hergestellt wird.

Zusammen mit Gemeindeverwaltung und dem Bürgermeister ist diese Initiative auch verantwortlich für die Verteilung von solarbetriebenen Batterien mit

LED-Lampen und weiteren Anschlüssen für elektrische Geräte („kits solaires“) für Familien in der Landgemeinde.

2016 und 2017 Jahren wurden etwa 400 solche „kits solaires“ angeschafft, von denen mittlerweile etwa 3500 Personen profitieren.

 

 

 

         http://amitiegodaguene.franceserv.com/wp-content/uploads/2018/02/Kits-03-300x300.jpg

„kit solaire“

 

 

 

     

 

                                                        Fraueninitiative (GPF) mit neuen Ölmühlen                                                          Weiterverarbeitungszentrum

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------  

 

 

 

 

 

 Unsere PROJEKTE:

                                                                                                                                                (Auswahl)

                                                             Finanzielle Mittel wurden (zusammen mit Saint Herblain) u. a. bereitgestellt für

·        den Bau und die Ausstattung einer Schule,

·        einen Hochbehälter („chateau d'eau") für die Wasserversorgung,

·        die Ausstattung des Behindertenzentrums in NDiaganiao,

·        den Bau eines Wasserleitungsnetzes für etwa 30 Teilgemeinden,

·        2007/08: Alphabetisierungsprojekt für Mädchen und Frauen, Bau von „cases d’alphabétisation“ in 10 Teilgemeinden,

·        2008: Renovierung der Grundschule in Godaguène.

·        2009 – 2014: Unterstützung der Frauenkooperative GPF bei folgenden Aktionen: Aufbau einer Müllentsorgung,

Einrichtung zweier Saatgutlager, Renovierung von „postes de santé“, Anschaffung von Ölpressen, von Öfen

                                                 und Lampen, Einrichtung zweier weiterer Saatgutlager, Einrichtung eines Zentrums für die Weiterverarbeitung

                                                 von Getreide, Ankauf von Medikamenten, Impfaktion für Kleinkinder und deren Mütter.

·        2013 - 2017: Möblierung von Klassenräumen, Anschaffung von Lernmitteln, Ankauf von medizinischem Gerät

                                                 für eine Entbindungsstation, Aufbau einer Baumschule, Anschaffung von solarbetriebenen Batterien („kits solaires )

                                                 für die Stromversorgung von  etwa 3500 Einwohnern.

·        2018: Finanzierung von Solarpanelen zur Stromversorgung für zwei Gesundheitsstationen und eine Entbindungsstation.

 

 

                            

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------- Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao -----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Freundschaft St.Ingbert-Ndiaganiao/Senegal e.V.

                                                             

 

 

Kontakt:

Verein „Freundschaft St.Ingbert – NDiaganiao“/Senegal e.V.

Ensheimer Straße 197

66386 St.Ingbert

 

E-Mail-Adresse: post@st-ingbert-ndiaganiao.de

 

Impressum:

Inhaber der Homepage: Verein „Freundschaft St.Ingbert-NDiaganiao/Senegal“ e.V

Verantwortlich für den Inhalt: Walter Klicker (1.Vorsitzender)

Fotos: „Amitié Saint Herblain-Godaguène“, „Freundschaft IGB-NDiaganiao“,

             Mamadou Ndiaye